Ich fasse mich kurz, denn ich muss gleich noch stundenlang eine wattstarke Nicht-Energiespar-Glühbirne für die Küchenlampe suchen, sonst wird heute Abend im Dunkeln schnabuliert werden müssen.

Es war mal der Franzose
Baguettedick spannt die Hose
Der Schweizer zückt das Messer
Sticht Ösi-like, nur besser
Und fertig war die Chose

Alles drin. Der erwartungsschwangere Franzmann. Der Schweizer, der den Nachbarn gerne mindestens so ärgern würde wie der Österreicher den Italiener. Erotik. Kastrationsfantasien. Mehr kann und darf man von diesem Tagebuch als Leser einfach nicht erwarten.

Morgen erzählt der Oppa dann wieder ausführlicher über den Krieg gegen den Engländer. Wird auch unangenehm.


BLAS MER ID SCHUEH! DA GAHSCH ABE! LÄCK BOBI! HEITERE FAHNE!

IHR HABT DOCH EINEN RAPPEL! Die Schweiz wirft den Weltmeister raus. Aber wie! Im E-L-F-M-E-T-E-R-S-C-H-I-E-S-S-E-N! Kackfrech köpft Seferovic früh ein, weil Lenglet pas de boc hat, ins Luftduell zu gehen, sondern lieber untertaucht. Tapfer verteidigen die Eidgenossen, bekommen einen Elfmeter, aber Rodriguez verschießt.

Dann packt der Franzose Benzema aus. Nutzt die Entmutigung der Schweizer, dreht innerhalb von zwei Minuten das Spiel. Allein, wie die #19 sich den Ball zum Ausgleich selbst vorlegt – exquisite! Und köpft dann lässig noch eine Flanke von Griezmann ein. 59 Minuten durch, die Schweiz am Boden.

Pogba zimmert fast aus dem Stand einen Ball oben in den Winkel. 75. Minute. Schweiz tot.

Aber Frankreich scheint auf Verteidigen keine Lust mehr zu haben, sondern will Champagner schlürfen. Seferovic darf wieder köpfen und den Anschluss erzielen. Gavranovic erzielt das 3:3, steht jedoch im Abseits. Na und? Schießt der Junge halt noch eins nach Pass von Xhaka und viel, viel Platz. Wahnsinn. Hat denn kein Franzose Kroatien gegen Spanien gesehen? Coman trifft kurz vor Abpfiff der 90 Minuten noch fulminant die Latte.

Verlängerung, es geht hin und her, der Franzose will es wissen, der Schweizer läuft auf der letzten Rille. Sommer rettet gegen Pavard. Und dann im Elfmeterschießen gegen Mbappé, nachdem zuvor alle Schweizer Schützen getroffen hatten. Sensationell. Fluch besiegt, Trauma besiegt, die Schweiz versinkt im Taumel der Glückseligkeit. Und mir tun Leute leid, die bei einer EM nur die Spiele der Deutschen gucken, denn heute haben sie zweimal absoluten Spitzenfußball mit Drama, Wahnsinn und Leidenschaft verpasst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s