Frankreich – Irland 2:1 (Vorbericht)

Sagt der breit grinsende Fußballabstinenzler zum in sich gesunkenen Fußballfan: „Na, macht’s noch Spaß?“. Eine schmerzende Frage, die ich zumindest gestern nicht mit einem strahlenden „Oh ja, und wie!“ hätte kontern können. „Boah, Alter, ich hab‘ die Achtelfinalqual“ wäre als Diagnose treffender gewesen. Tapfere Schweizer mit dem Tor des Turniers, die für ihren Einsatz nicht belohnt wurden; Waliser und Nordiren, die für den Brexit auf fußballerischer Ebene geworben und Will Grigg zum legendenumwobenen Phantom gemacht haben; destruktive Portugiesen, die gemeinsam mit den Kroaten den Anti-Fußball neu definierten und 117 Minuten lang den Torschuss verweigerten. Und als Krönung kommt der Typ, den man nicht leiden kann, eine Runde weiter. Wobei er so mannschaftsdienlich spielte, dass man ihm nicht mal Arroganz oder Poserei vorzuwerfen vermochte. Ich war gestern Abend wirklich sehr, sehr müde…

Es hilft ja nix. Frankreich gegen Irland. Wenn es so läuft wie gestern, haben die Franzosen heute Abend so viel zu leiden wie ich gestern. Aus Sicht der Iren wäre ein Ausscheiden des Gastgebers eine historisch verdiente Wiedergutmachung für die ungeheure Ungerechtigkeit, die ihrem Team 2009 widerfuhr. Als Thierry Henry kurz vor Ende den Ball mit der Hand mitnahm, den so kontrollierten Ball in den Strafraum schob und das eine Tor fiel, welches den Iren die Qualifikation zur WM 2010 kostete. Sympathisch sind sie, die Mannen von der grünen Insel. Aber auch freundlich nachtragend, wenn man sich nach langer Zeit wiedersieht. Wie das heute Abend das erste Mal nach diesem Vorfall geschehen wird. Wenn es den liebenswert sympathischen Arschtritt aus dem eigenen Turnier gibt, dann können ihn nur die Iren ausführen.

Hoffnungsträger Dimitri Payet trifft möglichweise nicht nur auf, sondern gegen Hoffnungsträger Darren Randolph. In der englischen Liga kicken Angreifer und Torwart gemeinsam bei West Ham. Es könnte eine dieser Geschichten werden, die der Fußball so gerne mal schreibt. Gegen Irland ließ Frankreich seit 5 Spielen keine Niederlage mehr zu, ist zudem seit 7 Spielen und 48 Jahren in Lyon als Austragungsort ungeschlagen.  Es könnte eine dieser Traditionen werden, die der Fußballgott so gerne mal zerbröseln lässt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s