Schweden – Frankreich 2:0 / England – Ukraine 1:0 (Nachbericht)

Kämpfende Ukrainer, ein gekaufter Wayne Rooney, Werbung für Torkameras und Franzosen, die mir einen Gewinn von 18,50 Euro versaut haben. Der Chronologie nach:

20. Minute: Reporter Gerd Gottlob macht verbotene Promotion für ukrainische Regimeopfer, aus Tymoshchuk wird Tymoshenko. Das gibt keinen Abschiedsgeschenkekorb vom Veranstalter, lieber Gerd!

Erste Halbzeit: Die Ukraine müht sich im Spiel nach vorne, versucht es zunächst mit Fernschüssen, später führen die Kombinationen auch in den Strafraum, doch richtig brenzlig sollte es nicht werden. England wartet zu sehr ab und verspielt so einiges an Kredit, den sie sich zuvor bei mir erarbeitet hatten. Rooney taucht nur auf, als er eine von Young wie auf seinen haarimplantierten Scheitel gezogene Flanke am Tor vorbeiköpft.

48. Minute: Gerrard spielt den Ball in den Strafraum, dort fälschen Rakytskyy und Welbeck ab, Torwart Pyatov ist irritiert, lässt die Kugel passieren, Rooney steht frei und trifft vorbildlich mit dem Kopf das leere Tor. „Wofür man ihn eingekauft hat“, meint Kommentator Gottlob. Rooney also ein Legionär? Woher stammt er wirklich? Bullterarien?

Mit dem Rückstand im Kopf spielen die Ukrainer plötzlich brandgefährlich auf. 61. Minute: Milevskiy bringt den Ball freistehend mit dem Kopf nicht unter. Er hätte sich nicht mal strecken noch recken müssen, einfach nur die Birne korrekt zum Ball justieren. Es soll nicht sein.

Der große Aufreger der Partie eine Minute später. Devic taucht frei vor Hart auf, schießt diesen an, der Ball fliegt Richtung Tor, Terry klärt mit Sprungeinlage. Wie die Wiederholungen zeigen werden, jedoch erst hinter der Linie. Da tobt der Oleg und der Michel wundert sich. Sehen Torrichter doch nicht alles? Freunde, jetzt muss der Oberschiri, die Torkamera, der Chip im Ball oder gleich der Oberschiri im Ball her. Was darüber alleine in der Ukraine in den kommenden Stunden, Tagen und Monaten ein Theater veranstaltet werden wird, das genügt in den kommenden Jahren für diverse Heldensagen und Verschwörungstheorien.

England scheint ein Garant für launige zweite Spielhälften zu sein.  Cole hier und Konoplyanka dort noch mit hochkarätigen Einschussmöglichkeiten, am Ende fehlt den Blau-Gelben aber die Kraft, um das Ruder herumzureißen. Trotzdem mein Respekt für die kämpferische Leistung, da waren die Polen am Samstag bei weitem schneller fertig mit ihren Bemühungen.

Frankreich verliert gegen Schweden mit 0:2, Ibrahimovic erzielte dabei einen sehenswerten Treffer. Ich hätte bei einem Unentschieden endlich mal Geld gewonnen, aber die Franzosen legen es ja darauf an, mich in den Wahnsinn zu treiben. Wenn sie halt gerne gegen Spanien spielen wollen, bitteschön. Ich mach jetzt Pause. Wir lesen uns am Donnerstag wieder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s