Niederlande – Deutschland 1:2 (Nachbericht)

Mario macht jetzt alle froh! Sieg über die Niederlande dank zweier Gomez-Tore. Ich war ganz ehrlich kurz davor, dem Mann ein Heldengedicht zu schreiben, aber außer dem Eröffnungssatz von eben fällt mir nichts ein. Was reimt sich Positives auf Gomez? Vor Jahren kam mir ein „schlaff wie Pommes“ aus der Schreibhand, aber das kann ich mir seit heute wohl endgültig  abschminken.

Béla Réthy kennt selbst die Kontostände von harmlos aussehenden schwedischen Schiedsrichtern. Béla macht mir immer mehr Angst. Könnte er den Euro retten? Indem er Schwarzgeldkonten offenlegt? Dem Mann entgeht doch nichts! Ein kurzer Gedanke abseits des Platzes.

7. Minute: van Persie taucht frei vor Neuer auf, trifft den Ball aber nicht richtig. Schlimm, man scheint in der Abwehr dem Star-Stürmer aus der Premier League gar nichts mehr zuzutrauen.

8. Minute: Schuss von Özil an den Pfosten. Eine Chance wie Özil selbst. Sah gar nicht so gefährlich aus. Nach zwanzig Minuten fällt er, der Satz, der in der Runde bei Begegnungen wie dieser immer zieht: „Ein Tor der Deutschen würde dem Spiel gut tun“.

24. Minute: Gomez mit einer Aktion, bei der Cristiano Ronaldo die Schminke vom Gesicht bröckelt. Sauber bedient von Schweinsteiger, nimmt er den Ball an und mit, dreht sich und schiebt professionell ein. 0:1. Gibt’s ja nicht! Das war Kunst! Von Gomez! Kann ich mich all die Jahre so getäuscht haben?

37. Minute: Badstuber nackt im Strafraum! Ja, nicht im Wortsinne nackt, aber eine Steigerungsform zu „völlig frei“ muss doch drin sein. Genauso wie der Ball es sein müsste, doch der Bayern-Verteidiger köpft Stekelenburg an.

38. Minute: wieder Gomez nach Vorlage von Schweinsteiger. Von der rechten Seite des Strafraums über den Torwart ins lange Eck gesetzt. 0:2. Was ist denn hier los? Großartig! Toll! Nur Bruder mault: „Das macht ja gar keinen Spaß mehr, wenn der Gomez jetzt jeden reinhaut!“. Jeder Mensch braucht sein Problem. Ich find’s wunderschön.

Mathijsen hilft nicht wirklich viel, in der Verteidigung lassen die Holländer Lücken, dass selbst der uralte Spruch vom löchrigen Käse gebracht werden muss, weil einem sonst die Worte fehlen. Alleine die Situation, wie Hummels in der 52. Minute kerzengerade mittig aufs Tor ziehen darf, bis er draufhält, weil er sonst Angst hat, dem Torwart in die Arme zu laufen, spricht Bände für das Abwehrverhalten der Oranjes.

Es folgen 20 Minuten Leerlauf, in denen ich überlege, ob Holland noch eine Chance hat. Nicht in dem Spiel, sondern um ganz allgemein im Turnier zu bleiben. War da was mit direktem Vergleich? Ich stehe vor dem Problem, dass das mit dem direkten Vergleich schwierig ist bei drei im Fall der Fälle punktgleichen Mannschaften. Ich mach’s kurz: ja, sie haben noch eine Chance bei einem hohen Sieg gegen Portugal und einer Niederlage der Dänen gegen uns. Denn dann würde die Tordifferenz entscheiden.

Mental lasse ich die Partie schon austrudeln, es passiert zu wenig, hinten steht doch noch eine Abwehr und darüber hinaus Neuer. Es plätschert halt so dahin, da entdeckt van Persie eine Trockenperiode im Fuß und haut die Kugel auf eben diese Art halbhoch an Neuer vorbei in die Maschen. 1:2.

Aber das sollte es gewesen sein. Mesut Özil zeigt, dass er alles kann außer eiskalt Chancen selbst verwerten, Miro Klose neckt in der 90. Minute noch Stekelenburg, der deutsche Angriff spielt sich an der Eckfahne ab, die Niederländer haben keine Kraft mehr,  man schont sich für die theoretische Chance gegen Portugal. Die Partie gegen Dänemark hingegen können unsere Jungs praktisch in Badelatschen spielen. Viertelfinale, wir kommen!

Advertisements

10 Gedanken zu “Niederlande – Deutschland 1:2 (Nachbericht)

    • …und war so toll, dass ich mich fragte, wann denn Schürrle kommen würde. Ach, egal. Hauptsache, Schweinsteiger kriegt wieder hochfeine Pässe hin. Noch Hauptsacher, dass wir gewonnen haben.

  1. Toll! Toll! Toll!

    Zum Weiterkommen: Niederlande genügt ein 2:0 gg. Portugal bei einer Niederlage der Dänen gegen Deutschland.

    Deutschland darf sich sogar eine 3:4-Niederlage gegen die Dänen erlauben, selbst wenn Ronaldo dem Stekelenburg ein volles Dutzend reinhaut.
    Eine 2:3-Niederlage würde uns nur dann weiterkommen lassen, wenn Portugal höchstens 1:0 oder 2:1 gewinnt.
    Soweit ich mich nicht verrechnet habe ist bei jeglichen anderen Konstellationen mit deutscher Niederlage und portugiesischem Sieg Deutschland raus.

    Am einfachsten wäre natürlich ein Unentschieden. Erspart uns jegliches Rechnen.

  2. Habe mir zu Anfang des Spiels mal http://www.marcel-ist-reif.de/ angetan, aber es war dann doch nicht so doll, vor allem hing der Kommentar hinter meinem Bild zurück. Da würde ich mir mal Originalkommentare von Ini wünschen, das wär doch noch ein Steigerung zum Tagebuch…Fass Dir ein Herz und kommentiere doch den Ronaldo gegen die Dänen (reimt sich irgendwie auf Tränen).

    • Von der Seite habe ich auch etwas mitbekommen, ist aber nichts für mich. Ich schreibe während der Spiele ja meine Notizen für die Nachberichte, da würden unterhaltsame Kommnentare nur ablenken. Und was das Selberkommentieren angeht halt ich es mit Waldi: Nah, ich schreib nur drüber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s