Dänemark – Portugal (Vorbericht)

Cristiano, sie spielen wieder unser Lied! Nicht überall, aber dann und wann erschallt es durchs Stadionrund. Die Rede ist natürlich von „Seven Nation Army“ der White Stripes – der Hymne, die 2008 die EM erheblich musikalisch bereichert hat. Mich und Cristiano verbindet etwas mit diesem Song. Denn schon vor vier Jahren fand ich in einem Moment tiefster seelischer Nähe zu meinem Lieblingsfußball-Superstar heraus, dass man zu der Melodie prima „HEUL, CRIS-TIAAA-NOOO RON-AAAAAL-DOOO“ singen kann. Heute könnte das auch klappen, wenn Dänemark gewinnen sollte. CR7 ;-(

Überhaupt war der beste Fußballer aller Zeiten und der Gegenwart nach dem Spiel gegen die DFB-Auswahl mächtig verärgert, riss sich nach dem Abpfiff gar die Kapitänsbinde vom Arm und stapfte böse auf den Rasen. Zwei Lattentreffer, zwei praktisch so gut wie drinne Schüsse, den attraktiveren Stürmer auf dem Platz – weshalb war das alles nach der kühlen UEFA-Arithmetik nichts wert? Ja, freilich hätte er die Dinger alle reingemacht, aber dieser dunkle, partyfeindlich gesinnte Deutsche mit dem teilnahmslosen Gesichtsausdruck stand ihm ja dauernd im Weg herum. In Spanien liess man ihn überall durch, dort hatte man Respekt vor einem Prachtkerl wie ihm.

Nun also die Dänen. Nicht die Dänen schon wieder! 5 Spiele in 6 Jahren, 3 entscheidende Niederlagen in der Qualifikation, immer hatten die fischigen Nordmänner die Nase vorn und schickten Portugal in die Play-Offs an unglamoröse Orte.  Es ist daher nicht auszuschließen, dass die Begegnung heute Abend mit Verspätung angepfiffen wird, falls CR7 sich weigern sollte, seine Garderobe im separaten Tourbus zu verlassen, um ein Zeichen des Protestes zu setzen.

Fußball ist ein nicht mehr junges und mittlerweile auf breiter Ebene erfasstes Spiel, die Statistikdatenbanken sind bis zum Anschlag gefüllt. Weshalb sofort Vergleiche gezogen werden. Die Dänen ärgert man etwa mit dem Hinweis auf die Auftaktpartie der Spanier gegen die Schweiz bei der WM 2010 in Südafrika. Die Eidgenossen kämpften, kratzten und bissen den hochfavorisierten Spaniern damals ein 0:1 ab, schafften aber im letzten Spiel nur ein Unentschieden gegen Honduras und mussten die Heimreise antreten. Bei einer Niederlage heute müsste Dänemark gegen Deutschland schon gewinnen; doch selbst dessen B-Elf braucht den Vergleich gegen Honduras nicht wirklich zu scheuen.

Portugal wiederum erinnert sich an die EM 2004 zuhause, wo man das erste Spiel gegen Griechenland mit 1:2 verlor und dennoch ins Finale kam. Gegen Griechenland. Und wieder verlor. Mit 0:1. Wie man aus dieser peinlichen Historie Kraft und positive Gedanken schöpfen soll, ist mir ja ein Rätsel.

Man sieht: die Vergleiche hinken und humpeln. Eine interessante Statistik habe ich aber eben noch auf der UEFA-Seite erspäht. Die ach so glücklichen Dänen, die doch nur verteidigten und Glück hatten, schossen gegen die Niederlande 8 Mal aufs Tor. Portugal, die laut exklusiver Starmeinung  eigentlich bessere Mannschaft gegen uns nur 7 Mal. Portugal muss gewinnen, Dänemark wird dagegenhalten. Und bei einem Sieg der Olsenbande treten die Holländer heute Abend mit Zitteraalen in den Stutzen an.

Advertisements

4 Gedanken zu “Dänemark – Portugal (Vorbericht)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s