Polen – Russland 1:1 (Nachbericht)

Ein gerechtes Unentschieden in einer hochklassigen, temporeichen Partie. Ein paar Vollidioten und Krawallbrüder in der Innenstadt von Warschau werden das allerdings wohl leider nicht zum Anlass nehmen, damit aufzuhören, Weltkrieg zu spielen.

Die Emotionen schaukeln sich schon vor Anpfiff hoch, kein Wunder, denn Polen gegen Russland ist ja quasi das Ostpendant zu Holland gegen Deutschland. In der ersten Halbzeit viel Tempo, gute Spielanlage auf beiden Seiten, Arshavin mit brandgefährlichen Pässen. Kerzhakov hier und Lewandowski dort spulen Kilometer in allen Winkeln des Felds ab, dass Mario Gomez nur schmollend aus dem Mundwinkel ein „Aber die haben kein Tor gemacht“ raunen kann. Echte Torgefahr bleibt jedoch die Ausnahme.

Bis zur 37. Minute, als Arshavin einen Freistoß auf den von der Grenze des Strafraums heranrauschenden Dzagoev zirkelt. Eine Schulter-Kopf-Kombination später hat der junge Bursche seine dritte Bude im Turnier erzielt – 0:1.

Der Moment des Spiels 20 Minuten später. Kuba feuert aus vollem Lauf eine Rakete ab, für die er vor knapp 50 Jahren noch international geächtet worden wäre. Heute stürzt er damit ein Stadion, eine Stadt, ein Land in Freudentaumel. 57. Minute, der Ausgleich – in Anlehnung an mein Motto der WM 2006 nenne ich diese Aktion mal ehrfürchtig „Fear ze power of the polish weitschuss!“. Blaszczykowski, der Haudrauf der Nation. Bud Spencer kann endlich in Rente gehen.

Anders als Franzosen und Engländer wird jetzt nicht zurückgesteckt und gekonnt das Publikum gelangweilt. Es geht weiter in alle Richtungen, doch Entscheidendes landet nicht mehr auf den Toren von Malafeev und Tyton. Damit hat die polnische Auswahl ihr Endspiel gegen Tschechien, Griechenland hilft nur noch ein hoher Sieg gegen ein wohl nicht mit der B-Elf auflaufendes Russland. Eventuell haben die Griechen bislang noch einen Superstürmer vor mir versteckt, aber Samaras, Gekas oder dem Brecher Mitroglou traue ich das nicht zu. Jetzt, da sich die Ergebnisse langsam zu normalisieren scheinen bei dieser EM.

Advertisements

4 Gedanken zu “Polen – Russland 1:1 (Nachbericht)

  1. Die Ergebnisse mögen sich normalisieren, aber unsere Tippintuition leider nicht, wenn ich so bei Nullzu10 auf unser beider Ergebnisse schaue. Da bin ich froh, dass ich selbst kein Tippspiel veranstalte dieses Jahr, da hätte ich mich ja bis auf die Knochen blamiert (und unnötig Kohle in den Sand gesetzt)

    • Du hast immer noch einen Punkt mehr. Ich bin gerade eben alle anderen Teilnehmer durchgegangen, in der Hoffnung, dass jemand getippt und noch gar keinen Punkt hat. Fehlanzeige. ICH BIN LETZTER!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s